Webinare – der Hype des Jahres 2014

Webinare - der Hype im Online Business

Webinare – der Hype im Online Business

Jeden Tag flattern in unser E-Mail-Postfach zahlreiche Einladungen zu Webinaren. Und es werden immer mehr. Denn viele Marketing-Experten haben schon erkannt, dass Webinare aus allerlei Gründen bestens geeignet sind so gut wie jeden Inhalt und jedes Produkt in jeder Branche an den Mann zu bringen – nicht nur im reinen Online-Marketing.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Sowohl Referent und Teilnehmer brauchen Computer bzw. Arbeitsplatz nicht zu verlassen. Für den Teilnehmer reicht meist die Installierung einer kostenlosen Software, die von der Plattform, auf der die Webinare übertragen werden, zur Verfügung gestellt wird. Und der Computer oder Laptop muss mit Lautsprechern ausgestattet sein. Alternativ dazu kann ein Headset genutzt werden, das man schon um weniger als €20 in jedem Elektronik-Fachhandel oder auch online erwerben kann.
  • Zeitaufwand und Kosten im Vergleich zu einem Offline Seminar sind gering. Es ist – zumindest für den Teilnehmer – keine Vorbereitung nötig. Sowohl Referent und Teilnehmer müssen nirgends hinreisen. Es fallen weder Saalmiete noch Hotelspesen an, der organisatorische Aufwand auf beiden Seiten ist gleich Null.
  • Die Zahl der Teilnehmer ist quasi unbegrenzt (nur die Technik des Webinarraums setzt gewisse Limits, die jedoch sehr hoch sind) und der gleiche Inhalt kann somit an wesentlich mehr Personen gleichzeitig vermittelt werden, als in einem Offline-Seminar.
  • Webinare bieten auch eine gewisse Anonymität. Man kann sie im Pyjama besuchen, dabei einen Kaffee schlürfen usw. Der Teilnehmer kann auch – ohne unangenehm aufzufallen – einfach den Webinarraum wieder verlassen.

Was unterscheidet ein gutes von einem schlechten Webinar?

Gute Webinare folgen einer bestimmten Dramaturgie, die Spannung aufbaut und vor allem wichtige und nützliche Informationen preis gibt, um dem Teilnehmer einen echten Mehrwert zu bieten. So gut wie alle wichtigen und innovativen Internet-Marketer benutzen Webinare, um Ihre Produkte zu launchen. Und der Erfolg gibt ihnen Recht.

Schlechte Webinare versuchen vom ersten Augenblick an, etwas zu verkaufen, mit dem Erfolg, dass der Teilnehmer den Braten riecht und sich einfach ausklinkt – und auch nicht wieder kommt, versteht sich. Dies ist auch das gute Recht des Teilnehmers, müsste aber nicht sein, wenn der Referent mit dem Aufbau und der Psychologie eines guten Webinars vertraut wäre.

In einem kostenlosen Webinar bzw. einem kostenpflichtigen Online-Kurs führt der Kundengewinnungs-Spezialist Andre Schneider in die richtige Dramaturgie von Webinaren ein und beweist auch, dass Webinare in so gut wie jeder Branche erfolgreich einsetzbar sind und die Umsätze in die Höhe schnellen lassen.

Live Webinare vs. aufgezeichnete Webinare

Live Webinare haben den unbestrittenen Vorteil der Spontaneität und der Möglichkeit zur Interaktion mit dem Referenten. Aber genau da liegt auch eine der Gefahren: Chat-Meldungen der Teilnehmer können unter Umständen den Vortragenden irritieren, von seinem vorbereiteten Thema ablenken und ihn von seinem Konzept abschweifen lassen. Viele Unternehmer, ziehen auch gar nicht in Erwägung, Webinare abzuhalten, weil sie Angst haben, vor Publikum zu sprechen – und blockieren damit ihren geschäftlichen Erfolg enorm. Eine weitere Tücke von Live Webinaren kann die Technik sein, die nicht immer perfekt läuft. Es kann Tonprobleme geben, die Internet-Verbindung ist schlecht oder die Technik fällt total aus – eine Katastrophe! Abgesehen von technischen Problemen gibt es menschliche: Nicht jeder ist immer gut drauf und in Topform, um sein Webinar live abzuhalten.

Die Lösung für all diese Probleme sind aufgezeichnete und automatisierte Webinare. Auch ein unerfahrener Referent kann sein Webinar so lange aufnehmen und optimieren, bis es seinen Ansprüchen entspricht. Das Lampenfieber eines live gehaltenen Webinars fällt dann weg und die Qualität des Vortrages ist so gut wie garantiert. Darüber hinaus können aufgezeichnete Webinare beliebig oft abgespielt werden, ohne den Live Charakter zu verlieren. Die Interaktion zwischen Teilnehmern und Referent erfolgt allerdings dann nicht mehr live. Nach dem Webinar werden Anfragen per E-Mail vom Veranstalter oder Referenten beantwortet.

Plattform für automatisierte Webinare

Das Jahr 2014 hat große Innovationen für das webinarbasierte Marketing gebracht:

Die schon einige Monate auf dem Markt befindliche Plattform Webinaris hat sich der Automatisierung von Webinaren verschrieben. Diese Plattform wirkt schon auf den ersten Blick ausgereift und übersichtlich. Sie bietet viele Möglichkeiten der individuellen Gestaltung von Follow-up Mails. Es besteht auch die Möglichkeit der Einbindung eines Autoresponders wie z.B. Klick-Tipp oder Cleverreach gegeben. Dies erlaubt dem Nutzer, einen ausgeklügelten Follow-up Marketing-Funnel einzurichten. Eindeutiger Vorteil sind die recht ansprechend zu gestaltenden Webinar-Anmeldeseiten (Landingpages), die ziemlich sicher gut konvertieren und somit den relativ hohen Preis rechtfertigen dürften. Darüber hinaus ist das Anmeldeformular auch mit kleinen Modifikationen leicht in hoch konvertierende Landingpages von OptimizePress 2.0 oder WPProfitBuilder zu integrieren.

Wenn Sie Webinare halten möchten – ich kann Sie zu Ihrer Entscheidung nur beglückwünschen. Übrigens: Es ist nicht einmal nötig, selbst Webinare zu halten. Sie können als Affiliate Webinare Dritter abspielen und dabei kräftig absahnen!

Schreibe einen Kommentar