Wie man Traffic von fremden Websites „stiehlt“

Traffic stehlen - ganz legal

Traffic stehlen – ganz legal

Jeder, der im Internet tätig ist und eine Website betreibt, braucht Traffic. Gut gesagt, aber woher nehmen, wenn nicht stehlen? Genau! Denn das ist möglich – und zwar völlig legal. Natürlich kann man Traffic auch kaufen, entweder via Google AdWords, Facebook Werbung usw. Doch bei Google auf gute Keywords zu bieten, kann recht teuer werden. Ebenso kann man bei Facebook unter Umständen tief in die Tasche greifen müssen, wenn man die besonderen Mechanismen von Facebook Advertising nicht gut beherrscht.
Und da gibt es ein cooles Tool namens Trustizz. Damit kann man sich den Traffic von fast allen Websites zunutze machen, wie z.B. Focus, Spiegel, BILD, von TV-Kanälen, Seiten von VIP’s usw. Hauptsache, die Seite hat viele Besucher.

Wie wird’s gemacht?

Man sucht sich einen interessanten Artikel, der in etwa zum eigenen Thema passt, legt in weniger als einer halben Stunde eine Campagne an, postet den erstellten Link der Campagne in Sozialen Netzwerken, auf dem eigenen Blog, auf Twitter usw. Wenn nun jemand auf diesen Link klickt, erscheint beim Verlassen der Seite oder nach einer vorher festgelegten Zeitspanne eine Lightbox, ein Banner oder Ähnliches mit der eigenen Werbung. So wird der Besucher dazu verleitet, darauf zu klicken – und schon ist er bei Ihrem Angebot oder auf Ihrer Squeeze-Page gelandet und Sie haben einen Lead generiert. Einfach, nicht?
Trustwizz ist ein Abo-Tool und kostet für 1000 Campagnen monatlich 17€. Und es kann für zwei Wochen risikolos für 1€ getestet werden – HIER KLICKEN.
 

 

Schreibe einen Kommentar