Wie Sie ein gutes Affiliate-Produkt erkennen

Wie erkenne ich ein gutes ProduktIm Affiliate Marketing ist es wichtig, lukrative Produkte zum Bewerben zu wählen. Worauf es dabei ankommt und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ein physisches Produkt zu bewerben ist relativ einfach: Man bewirbt es, über den Link erfolgt ein Verkauf – meist über Amazon -, man kassiert die Provision, meist zwischen 3 und 10%, und das ist es schon. Basta!
 

Produkt-Launches

Bei Info-Produkten ist die Sache schon wesentlich interessanter und auch lukrativer – besonders dann, wenn man bei der Auswahl der Produkte klug vorgeht.
Wenn man bei den „Großen“ der Branche als Affiliate registriert ist, wird man auch zu allen Launches eingeladen, kann dann zeitgerecht daran teilnehmen und bekommt auch jede Unterstützung – E-Mail-Vorlagen, Banner etc.

Wenn man an einem solchen Lauch mitmacht, kann man gleich zu Beginn einige Sales „abstauben“, wenn schon eine so genannte „Liste“ hat, die einem vertraut, oder Werbe-Kanäle benutzt, wo sich nicht die Masse tummelt.

Der Nachteil ist allerdings, dass sich da alle auf dieses Produkt stürzen und meist dieselben Werbemittel (Mails und Banner) verwenden – was bald zu einer gewissen „Übersättigung“ der Empfänger führt. Das hat zum Effekt, dass vor allem die Nachrichten über Viral-Mailer gar nicht mehr geöffnet werden – außer man hat ein wirklich attraktives Betreff, das den Empfänger zwingt, die E-Mail auch zu öffnen.

Tatsächlich werden in einer solchen Launch-Phase Tausende Produkte verkauft, die sich aber auch auf Hunderte bis oft Tausende Affiliates aufteilen.
 

Evergreen Produkte

Andere Produkte sind schon länger auf dem Markt und verkaufen noch immer gut – weil sie qualitativ hochwertig sind, auch wenn die Launch-Phase längst vorbei ist und sich alle schon wieder auf den nächsten und übernächsten Launch konzentriert haben.

Solche Produkte zu bewerben – vor allem in der eigenen Liste – ist durchaus erfolgsträchtig. Ein früher stattgefundener Launch ist schon wieder vergessen und daher gibt es keine „Übersättigung“ der Adressaten.

Wenn man hier kluges Marketing betreibt mit einer geschickten Mischung aus E-Mail-Marketing und PPC-Werbung, kann man sehr gute Erfolg erzielen.
 

Was zeichnet nun ein wirklich gutes Produkt aus?

Besonders interessant ist es aber Produkte zu bewerben, die einen intelligenten Upsell-Prozess aufgesetzt haben: Das erste Produkt ist als „Köder“ programmiert und extrem günstig oder wird gar geschenkt. Denn keiner denkt besonders darüber nach, einen Betrag zwischen 3 und 7€ auszugeben.

Dann erfolgt sofort ein Upsell mit einem Produkt, das etwas teurer ist. Gleich danach kommt der 2. Upsell mit einem teuren Produkt. Und natürlich hat der Hersteller einen weiteren Salesfunnel aufgesetzt, an dem Sie dann ebenfalls Provisionen verdienen, wenn dort Verkäufe passieren.

Kürzlich habe ich ein Paradabeispiel eines solchen Köders erlebt, das ich hier dokumentieren möchte:

Der Immobilien-Millionär Alex Fischer verschenkt ein Buch („Reicher als die XXX“), bei dem der Name im Titel aufgrund einer einstweiligen Verfügung getilgt werden musste. Schon allein dieser Umstand erweckt Neugier und Begehrlichkeit. Das Buch ist an sich gratis, man bezahlt aber das Porto in Höhe von €6,95.

Sofort danach erhält man ein Upsell-Angebot: Das Hörbuch zum Buch, gelesen von Alex Fischer selbst und vom Synchronsprecher von Michael Douglas in WallStreet für €14,95. Das ist ebenfalls ein recht interessantes Angebot, denn wie viele wissen, werden Bücher nur recht wenig gelesen, aber ein MP3 zieht man sich gerne mal rein, z.B. beim Autofahren.

Und dann kommt da gleich der 2. Upsell: Ein Immobilien Investor Masterkurs VIP für €297.
 

Fallstudie

Um Ihnen zu zeigen, wie lukrativ es sein kann, ein solches Produkt zu bewerben – und noch dazu gratis! – zeige ich Ihnen hier:

Ich habe das Gratis-Buch genau 3 Tage lang über kostenlose Quellen beworben, wobei ich auch noch die Adressen abgreife, also den Lead für mein E-Mail-Marketing gewinne. Ergebnis nach 3 Tagen:

  • 30 Leads, – siehe Screenshot aus meinem Klick-Tipp-Konto,
  • davon haben 14 das Buch bestellt,
  • die Hälfte, also 7 haben den 1. Upsell gekauft
  • und 1 Mal wurde der 2. Upsell bestellt.

Das ergibt Provisionseinnahmen nur für das Gratis-Buch mit den Upsells in Höhe von €147,65.

Leads für "Reicher als die XXX" im Klick-Tipp-Account

Leads für „Reicher als die XXX“ im Klick-Tipp-Account

Provisionen aus dem Upsell-Funnel von "Reicher als die XXX"

Provisionen aus dem Upsell-Funnel von „Reicher als die XXX“

Wenn es Sie interessiert, mit welcher Strategie ich diese Ergebnisse erzielt habe, ohne auch nur einen einzigen Cent für Werbung auszugeben, klicken Sie hier.
 

Fassen wir also zusammen

Es mag zwar verlockend sein, ein teures Produkt zu bewerben, wo Sie mit einem Schlag ein paar hundert Euros verdienen. Langfristig ist es aber klüger und vor allem lukrativer, günstige Einstiegsprodukte zu bewerben – vorausgesetzt, der Vendor hat einen interessanten Upsell-Prozess und in weiterer Folge einen gut funktionierenden Sales-Funnel aufgebaut.
Auf dem Digistore24-Marktplatz finden Sie genügend Produkte, die ausdrücklich auf Upsell-Prozesse verweisen. Sie empfehlen dann nur den „Köder“ – und den Rest macht dann der Vendor für Sie!
 

Wichtige Links zu diesem Beitrag

Reicher als die XXX – Buchbestellung
Digistore24
Klick-Tipp Autoresponder
Blogartikel „Wie man als Affiliate seine eigene Liste aufbaut – gratis“
 

3 Tipps wie Sie Ihre Affiliate-Links optimal einsetzen

Affiliate Tipps - ContentlinksUnter den zahlreichen E-Mails, die uns Internet- und Affiliate-Marketern täglich ins Postfach flattern, sind gelegentlich ein paar unbekannte Kleinode dabei, die entdeckt werden müss(t)en. Gerade wenn sie nicht von einem der „Großen“ kommen, gehen sie oft unentdeckt unter und man hört nichts oder nicht mehr viel davon.

Und gerade solche Info-Produkte sind eigentlich für Affiliates recht interessant, weil sich nicht alle gleichzeitig darauf stürzen, um es zu bewerben, wie das bei den Produkten der „Großen“ der Fall ist: Ich bekomme manchmal 10 x täglich von unterschiedlichen Absendern dasselbe Mail mit demselben Betreff – wie langweilig!

Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, entweder unter den Ersten zu sein, die ein Produkt bewerben, aber dann greife ich kaum auf die angebotenen Werbemittel zurück, sondern schreibe mir eigene Texte für die Mails und suche mir einprägsame Bilder, die ich statt der vorgefertigten Logos poste.

Oder ich lasse die erste Welle über mich hinweg schwappen und warte, bis es ruhig geworden ist, um das Produkt in mein Marketing einzubauen.

Nicht alle Produktanbieter machen es uns Affiliates auch wirklich leicht: Gerade unbekanntere Vendoren haben zwar oft ein tolles Produkt, aber keine Partnerseite zur Unterstützung für Affiliates. Oder sie ist kaum auffindbar und auch nicht gepflegt. Das soll aber kein Hindernis sein, dieses Produkt zu bewerben.

1. Tipp: Wie Sie den Partnerlink finden, wenn es keine Partnerseite gibt

Wenn Sie also per E-Mail oder auf anderem Wege Kenntnis von einem interessanten Produkt erhalten haben, das Sie bewerben möchten und Sie finden nicht sofort heraus, wer es anbietet, dann gehen Sie wie folgt vor:

  • Klicken Sie auf den Bestell-Button so lange, bis Sie das Verkaufs-Formular angezeigt bekommen
  • Wenn das Produkt über Digistore24 als Bezahlanbieter läuft, sind Sie schon in der Zielgeraden
  • In der URL für das Produkt kopieren Sie sich die 5-stellige Produkt-ID heraus
  • Wenn Sie das Produkt auch auf dem Digistore24 Marktplatz nicht finden, dann schreiben Sie in Ihren Browser folgenden Link: https://www.digistore24.com/signup/PRODUKTID
  • Ersetzen Sie PRODUKTID durch die 5-stellige Produkt-ID für das Produkt. (Wenn der Vendor mehrere Produkte anbietet, können Sie sich auch gleich für mehrere IDs registrieren. Setzen Sie dann nach der 5-stelligen ID ein Komma und fügen dann ohne Zwischenraum die nächste ID an)
  • Kontrollieren Sie in Ihrem Digistore24 Dashboard in der Affiliate-Ansicht unter Konto -> Partnerschaften, ob Sie für dieses Produkt freigeschaltet sind – und dann kann es schon los gehen!
  • Von der Verkaufsseite bzw. vom Bestellformular holen Sie sich auch die nötigen Infos zum Produkt, um es bewerben zu können

2. Tipp: Wie Sie ein Webinar bewerben, ohne dafür einen Affiliatelink zu haben

Die meisten Info-Produkte werden auch über automatisierte Webinare vertrieben und beworben, da Webinare extrem gut verkaufen. Wenn der Vendor allerdings keine erweiterte Partner-ID (5-stellige Produkt-ID+4-stellige Webinar-ID) für das Webinar zur Verfügung stellt, brauchen Sie die Flinte nicht ins Korn zu werfen und können das Webinar trotzdem bewerben, ohne um Ihre Affiliate-Provision fürchten zu müssen.

Stellen Sie zuerst sicher, dass Sie für das betreffende Produkt bei Digistore24 als Affiliate angemeldet sind. Dann holen Sie sich den Link zur Webinar-Anmeldeseite und erstellen auf Digistore24 einen Contentlink.

Wie Sie das machen, erkläre ich Ihnen in einem kurzen Video.

Contentlinks haben den Zweck, dass das Cookie mit Ihrer Affiliate-ID schon beim Klicken auf die damit verknüpfte Seite beim Interessenten gesetzt wird. Sie können z.B. für einen Blogartikel, in dem Sie ein Produkt beschreiben, einen Contentlink erzeugen und setzen somit das Cookie schon, wenn der Interessent den Blogartikel öffnet, ohne noch auf das Angebot mit dem eigentlichen Affiliate-Link geklickt zu haben.

3. Tipp: Affiliate-Link intelligent maskieren

Dieser Contentlink ist natürlich ebenfalls als Affiliate-Link erkennbar und muss – so wie jeder andere Affiliate-Link auch – maskiert werden. Verwenden Sie aber bitte nicht die üblichen Linkverkürzer wie goo.gl, tiny.url usw. Sie verkürzen zwar den Link, aber er ist nicht wieder erkennbar.

Da Sie ja als Affiliate-Marketer normalerweise nicht nur ein Produkt bewerben, sondern viele und immer wieder neue, ist es notwendig, die Links auch übersichtlich zu verwalten.
Mit dem kostenfreien WordPress Plugin Pretty Link können Sie eine URL mit dem Namen des Produkts erstellen und der Affiliate-Link ist auch für Sie wieder erkennbar. Außerdem haben Sie in Ihrem WordPress Dashboard eine Statistik der Klicks und können Ihre Links auch in Gruppen verwalten.

Dazu ebenfalls ein kurzes Video:


 

 

WordPress Security