Facebook Gruppen – zu Unrecht stark unterschätzt

Facebook

Facebook

Grundsätzlich wird Facebook im Marketing noch immer stark unterschätzt, obwohl es sich ja doch schon herumgesprochen haben sollte, dass der Unternehmer sein Abgebot dort präsentieren sollte, wo sich seine potenziellen Kunden aufhalten – nämlich zu Hauf auf Facebook.

Es genügt jedoch nicht, eine gepflegte Fanpage zu betreiben und dort alle seine Freunde hin zu schicken. Facebook Advertising ist zum Beispiel eine noch ziemlich unentdeckte Form der Werbung, die im Vergleich zu Google AdWords wesentlich günstiger ist. Vorausgesetzt, man versteht die völlig anderen Regeln, die bei Facebook herrschen. Denn eines ist auf Facebook tabu: nämlich direkt zu verkaufen.

Facebook Gruppen

Auf Facebook gibt es eine Unzahl verschiedener Gruppen: von ein paar Mitgliedern bis zig-tausend, zu fast jedem Thema. Jede Gruppe gibt sich eigene Regeln, sie kann geschlossen oder öffentlich sein. Manchmal kann jedes Mitglied darin posten, in einigen Gruppen muss der Administrator den Beitrag frei schalten. Und in diesen Gruppen ergeben sich oft lebhafte Diskussionen zu einem Posting und relevante Beiträge erhalten viele Likes, werden geteilt und führen natürlich zu mehr Besuchern auf verlinkten Seiten und Einträgen in Newsletter-Listen. Je größer die Zahl der Gruppen ist, in denen man Mitglied ist, umso größer ist natürlich die eigene Reichweite.

Auch haben Gruppen mit ihren häufigen Diskussionen den Vorteil, sich als Experte auf seinem Gebiet zu qualifizieren und zu branden. Ideal sind Gruppenpostings vor allem für Affiliate-Marketer, um Affiliate-Links zu posten.

Doch das Posten in eine Vielzahl von Gruppen ist zeitaufwändig und wird daher zu Unrecht vernachlässigt.

Tools zum Gruppen-Posting

Kürzlich habe ich zwei Tools zum Gruppenposting entdeckt, die einander – wie ich glaube – perfekt ergänzen. Beim gpFB Facebook Gruppenpostings-Tool handelt es sich um ein kostenpflichtiges WordPress Plugin, das jeden Cent der €97 wert ist. Seit dem 16.4.2014 gibt es das Tool für kurze Zeit um nur €47! Es gibt eine gute Video-Anleitung zur Einrichtung, die auch relativ einfach ist. Dann sucht man mittels des Tools mit Stichworten einschlägige Gruppen und meldet sich dort an. Anschließend wartet man einige Tage, bis alle Gruppen-Administratoren die Mitgliedschaft bestätigt haben. In der Zwischenzeit legt man eine größere Zahl von Postings an. Wenn dann nahezu alle Gruppenmitgliedschaften bestätigt sind, kann man mit dem Posten beginnen: Das Plugin arbeitet – je nach Einstellung – im Abstand von 5 Minuten bis 24 Stunden alle Gruppen ab. Dabei sollte man darauf achten, dass pro Gruppe maximal ein Mal pro Tag gepostet wird und vor allem dass sich die Postings nicht zu oft wiederholen, um nicht als Spammer aus den Gruppen ausgeschlossen oder überhaupt von Facebook blockiert oder gesperrt zu werden. Sind alle Postings abgearbeitet, beginnt das Tool wieder von vorne.

Einziger Nachteil dieses Tools ist jedoch, dass man nicht zu einem bestimmten Termin posten kann, eventuell vor einem Produktlaunch oder eine Einladung zu einer Veranstaltung.

Und hier setzt das zweite Tool ein: Der Facebook Groups Poster ist ein amerikanisches Tool, leider mit einer sehr ausladenden, aber fast unverständlichen Video-Anleitung. Die umständliche Gewinnung des Textdokuments mit den Urls der einzelnen Gruppen kann man insofern abkürzen, als man – wesentlich rascher – die Urls aus dem oben beschriebenen goFB Facebook Gruppen Postings-Tool in ein TXT-Dokument kopiert und dieses im Verzeichnis des Facebook Groups Posters ablegt. Man kann hier leider kein Posting speichern, aber ein Posting innerhalb von ein paar Stunden in allen Gruppen absetzen. Um dieses Tool verwenden zu können, muss man allerdings vorher die Sprache des Facebook-Accounts in den Einstellungen auf „English (US)“ umstellen. Dieses Tool kostet einmalig US$49 und wird auch ständig upgedated.

Inzwischen gibt es von diesem Tool ein Update: Die wichtigsten Neuerungen sind, dass man jetzt auch Postings speichern kann um sie später nochmals zu versenden und dass man die Sendezeit variieren kann. Das heißt, es wird nicht mehr wie vor dem Update in regelmäßigen Abständen in die Gruppen gepostet, sondern etwa „zwischen 1 und 2 Minuten“. Dies sieht für Facebook „natürlicher“ aus.

Diese beiden Tools bieten sicherlich eine perfekte Möglichkeit, das Gruppenposting auf Autopilot zu stellen. Man erhält mehr Likes, mehr Besucher auf der Website, mehr Freundschaftsanfragen und kann sich als Experte positionieren.

Sometoo – alle Social Media Aktivitäten zentral steuern

Sometoo

Sometoo

Um Social Media erfolgreich einzusetzen, braucht man nicht nur eine sehr gute Strategie, sondern auch das richtige System dafür. Sometoo ist eine sehr gute Lösung, um mehrere Social Media Aktivitäten zentral steuern zu können. Dabei werden die Social Media Accounts wie von Facebook, Twitter etc. ganz einfach mit Sometoo verknüpft, wodurch viele neue Möglichkeiten entstehen.

Das Tool Sometoo hat einige sehr nützliche Funktionen, um seine eigenen Postings und Artikel zu planen, sodass sie zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt veröffentlicht werden. Unterhaltungen lassen sich ganz leicht synchronisieren, so können Sie alle Meinungen der Besucher auf einen Blick sehen. Es lassen sich auch ganz bestimmte Keywords auf eine Backlist setzen, damit Sie sich nicht um alles selber kümmern müssen. Bloginhalte lassen sich auch automatisch auf die benutzten Social Media Plattformen verteilen, was eine Menge Arbeit und Zeit sparen kann. Weiters können Sie mit Sometoo verschiedene Statistiken vergleichen, damit Sie erkennen, wo Sie sich noch verbessern müssen. Durch Sometoo können also Fans, Freunde und auch Follower zusammen an einen Platz gebracht werden, um immer eine perfekte Übersicht zu behalten.

Für wenn ist Sometoo gedacht?

Sometoo ist sowohl für kleine und mittlere Unternehmen, aber auch für große Unternehmen gedacht, ebenso für Agenturen. Das Tool ist grundsätzlich nicht kostenlos, Sie haben jedoch die Möglichkeit, es drei Monate gratis zu testen. Bei dieser kostenlosen Probierversion sind auch fast alle Funktionen enthalten. Für kleine Unternehmen empfiehlt sich die Stufe Professional und für mittlere und große Unternehmen oder auch Agenturen die Enterprise Stufe.

Vorteile von Sometoo

  • Mit Sometoo wird man zum Bindeglied zwischen verschiedene Plattformen. Die Unterhaltungen werden nicht nur visuell dargestellt, sondern auch real synchronisiert. Dabei bleibt man trotzdem als User anonym.
  • Falls unerwünschte Begriffe auf dem eigenen Profil veröffentlicht werden, können Sie sich dieses per Email zuschicken lassen, um direkt und schnell zu reagieren.
  • Deutscher Support zu den gewöhnlichen Zeiten in Deutschland möglich, da Sometoo eine deutsche Firma ist.
  • Eine vollautomatische Verbreitung von RSS-Diensten wird ermöglicht.
  • Sie können auch Netz übergreifende Gespräche auf der eigenen Website integrieren, damit alle Besucher von der Website mitlesen können.
  • Durch viele hilfreiche Funktionen wird die Arbeit erleichtert.

Affiliateprogramm

Sometoo hat auch ein interessantes Affiliate-Programm!
 

 

FBmastertool – Facebook-Marketing „All-In-One“

zum FBmastertool

FBmastertool

Statt stundenlang auf Facebook zu verbringen, erlaubt es dieses Tool, diese Zeit auf einige Minuten täglich zu reduzieren und trotzdem eine intensive Kontaktpflege mit Facebook-Marketing zu verbinden, ohne die Fans zu nerven. Die kostenlose Version von FBmastertool beinhaltet eine Begrüßungs-App im Wert von €47. Dabei legt man eine Begrüßungsmeldung mit einem Foto oder – noch besser – einem Video sowie einem Link zu einem Give-Away an. Dies hilft, die Beziehung zu den neuen Freunden zu vertiefen und bringt im Gegenzug – je nach Wunsch – Fans für die eigene Fanpage oder Leads auf eine eigene Squeeze-Page.
In der kostenpflichtigen Premium-Version um weniger als € 10 monatlich gibt es weiters

  • die Geburtstags-App: ein Gratulations-Posting wird vorprogrammiert,
  • die Nachrichten-App: hier können Folgenachrichten an neue Freunde in bestimmten Abständen programmiert werden,
  • die Timeline-App: zeitgesteuerte Nachrichten mit oder ohne Werbelink können zeitgesteuert vorprogrammiert werden,
  • die Gruppen-App: Postings können in einschlägigen Gruppen vorprogrammiert werden.

Beim Aufrufen des FBmastertools erscheint eine Aufgabenliste, die man dann einmal täglich abarbeitet. So spart man eine Menge Zeit, setzt zielgerichtet FB-Marketing ein und pflegt gleichzeitig das Netzwerk.

Abmahnfalle Social Media? Risiken und praktische Tipps

RA Stephan Breckheimer Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

RA Stephan Breckheimer
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Beim Thema Recht empfiehlt es sich vorzubeugen, anstatt später zu zahlen. Einmal jährllich ein Update zum Social Media Recht hilft, sich besser zurechtzufinden.

Social Media als Werbeportal stellt großteils einen fixen Bestandteil des Online-Marketings dar. Doch gerade hier lauern unzählige Fallstricke, die man bei der Verwendung von Facebook, Twitter & Co beachten muss, um nicht dann später tief in die Tasche greifen zu müssen, wenn die Rechte Dritter verletzt wurden. Und bekanntlich schützt Unwissenheit nicht vor Strafe. Es ist daher wichtig zu wissen, wo die rechtlichen Probleme bei der Nutzung von Social Media Portalen liegen und wie sie zu umgehen bzw. zu vermeiden sind.

Auf der Plattform immer-freitags.de findet am Freitag, dem 29.11.2013 um 10 Uhr ein kostenpflichtiges Webinar mit RA Stephan Breckheimer statt, der Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht ist. Das Webinar hat folgende Highlights:

  • Social Media und Recht – ein rechtlicher Leitfaden
  • Abmahnfallen bei der Nutzung von Social Media
  • Social Media rechtlich gekonnt einsetzen

Anmeldung HIER
Veranstalter: immer-freitags.de


 

Pinterest – der Shooting-Star der Social Media Netzwerke

Pinterest

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Obwohl dem Menschen normalerweise alle fünf Sinnesorgane zur Verfügung stehen, benutzt er zur Wahrnehmung zu über 80% das Auge. Nicht umsonst erregen daher Fotos und Videos wesentlich größere Aufmerksamkeit, wie Test-Informationen. Deswegen ist es nur allzu verständlich, dass Pinterest (eine Wort-Kreation aus Pin und Interest) zum Shooting-Star unter den Social Media Netzwerken geworden ist.

In einem kostenpflichtigen Amiando-Webinar am 22.11.2013, 10 Uhr zeigt Marketing-Experte Andreas Pfeifer

  • wie man Schritt für Schritt ein aussagekräftiges Unternehmensprofil bei Pinterest aufbaut,
  • wie man mit Fotos bei Pinterest aussagekräftiges Marketing machen kann,
  • wie man Pinterest mit anderen Netzwerken wie z.B. Facebook verbindet,
  • wie man Fotos und Videos von nahezu jeder Website bei Pinterest teilt,
  • wie man einen Pinterest-Button auf seiner Website integriert und
  • wie man gleichzeitig auch noch etwas fürs SEO, also für die Suchmaschinenoptimierung tut.

Lernen Sie ein neues Netzwerk kennen, von dem sich bereits Millionen Menschen inspirieren lassen und erfahren Sie, wie Sie Pinterest augenfällig in Ihrer Unternehmenskommunikation einsetzen können.

Für nähere Details zum Webinar und zur Anmeldung klicken Sie HIER.
 
VideoMarketing: Videos erstellen mit Greenscreen
 

Was Sie schon immer über Xing wissen wollten

Xing Logo

Sie sind schon lange auf Xing, haben aber noch keine wirklichen Vorteile daraus ziehen können, in diesem Netzwerk vertreten zu sein. Könnte es sein, dass Sie die Funktionen des Netzwerkes noch nicht richitg kennen und besonders jetzt, seit das Profil runderneuert wurde, haben Sie völlig den Faden verloren? Diesem Problem kann nun ein Ende gesetzt werden, denn dieser Videokurs ist ein echter Wegweiser durch alle Xing-Funktionen.
Der Videokurs ist darüber hinaus noch so aufgebaut, dass Sie mit einer Index-Funktion den Teil des Videos betrachten können, der Sie besonders interessiert. Sie brauchen daher nicht mühsam vor- oder rückzuspulen, wenn Sie einen Abschnitt nochmals sehen möchten, sondern klicken einfach auf den Index und schon sind Sie im gewünschten Abschnitt.
Sie werden staunen, welch interessante Funktionen zur Kontaktaufnahme Xing bietet und wie einfach Sie aus Kontakten Kunden und Klienten machen können.

Und hier geht es zum Video:

Xing Videokurs

Neues Facebook Plugin zum Einbetten von Videos auf Blogs und Webseiten

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

WordPress Security